Statement der Vorsitzenden der Frauen Union der CDU Deutschlands, Staatsministerin Annette Widmann-Mauz MdB, zur heutigen Ankündigung von Annegret Kramp-Karrenbauer

Die CDU muss bleiben, wo sie inhaltlich ist – in der Mitte. Ich bedaure die Entscheidung von Annegret Kramp-Karrenbauer und danke Ihr für Ihren Einsatz für unsere Partei.
Ihre Entscheidung respektiere ich. Damit eröffnet sie einen Weg zu neuer Geschlossenheit in der CDU.
Es ist gut, dass Annegret Kramp-Karrenbauer in der Übergangszeit als Vorsitzende der CDU den Prozess zur Kanzlerkandidatur gemeinsam mit der CSU gestalten wird. Damit geht der wichtige, von ihr angestoßene Grundsatzprogramm-Prozess weiter. Er hat die Grundlage für eine Positionierung der CDU für die Zukunft gelegt. In diesem Sinne muss künftig auch eine klare Abgrenzung gegen diejenigen in unserer Partei verbunden sein, die diese Grundwerte nicht teilen. Demokratie darf nicht zum Spielfeld der Extremisten von links oder rechts werden.
Annegret Kramp-Karrenbauer hat den Zusammenhalt in unserer Gesellschaft und den Kampf gegen Hass und Hetze immer in den Mittelpunkt ihrer Arbeit gestellt. Dafür dankt ihr die Frauen Union und wird daran weiter arbeiten.

Geschäftsstelle geschlossen

Die CDU Kreisgeschäftsstelle ist zum Schutz vor der Ausbreitung des Corona-Virus für den Besucherverkehr geschlossen, aber über E-Mail (info@cdu-heidelberg.de) und Telefon (06221/608020) weiterhin zu den üblichen Geschäftszeiten erreichbar.