Auf der Jahreshauptversammlung am Freitag, dem 22.07.2016, hat die Junge Union Heidelberg (JU) einen neuen Vorstand gewählt. Neuer Kreisvorsitzenden wurde mit knapp 68 Prozent der Stimmen Alan James-Schulz, der sich damit souverän gegen seinen Amtsvorgänger Till Nierhoff durchsetzen konnte. Kurz nach der Wahl erklärte James-Schulz, dass es ihm und seinen Unterstützern ein besonderes Anliegen sei, in der Amtsperiode alle Mitglieder der Jungen Union Heidelberg als Mitstreiter einzubinden und mit der gemeinsamen Unterstützung die JU voranzubringen. Auch am Wahlkampf der CDU solle sich engagiert beteiligt werden. Zu Stellvertretern im Vorstand wurden Jasmin Becker, Julian Bollig sowie Georgina Thot gewählt. Dem geschäftsführenden Vorstand gehören Anuschka Kopp als Schatzmeisterin, Julie Momper als Geschäftsführerin, Till Menke als Internetreferent, Verena Mengen als Pressesprecherin und Björn Lützen als Schriftführer an. Den Vorstand komplettieren überdies elf weitere motivierte Beisitzer. In der darauffolgenden ersten Vorstandssitzung wurde einstimmig eine Neuausrichtung der JU Heidelberg beschlossen, wobei besonders die von den Mitgliedern aufgekommenen Wünsche berücksichtigt wurden. So soll es künftig jeden zweiten Dienstag und vierten Mittwoch eines Monats regelmäßig offene Diskussionsrunden geben. Während der Ferienzeiten werden diese Diskussionsrunden vorläufig durch Stammtische ersetzt. Um die Mitglieder besser über die Arbeit des Vorstandes zu informieren, wurde die Gründung einer dreimonatlich erscheinenden Mitgliedszeitung beschlossen. Da die Junge Union jedem Mitglied einen Mehrwert bieten will, wurde eine Bildungsakademie ins Leben gerufen. Diese soll beispielsweise darauf vorbereiten, wie man Wähler am Wahlkampfstand am besten anspricht. Insgesamt, so James-Schulz, sei man guter Dinge, dass die JU Heidelberg mit dieser Neuausrichtung gestärkt in den Bundeswahlkampf gehen und das Direktmandat für Dr. Karl A. Lamers gewinnen könne.